Lesedauer ca: 6 Minuten

Woche 2 der NSC 2018 steht im Zeichen der Technik

Die zweite Woche ist da und ich habe mir den Mittwoch und Donnerstag Zeit genommen, um für das NSC-Projekt die Technik an den Start zu bringen. Mein eigener Workflow sieht vor einen vorher festgelegten “Standard” abzuarbeiten. Theme, Plugins, Tools ist alles festgelegt und hat sich mehrfach bei mir bewährt. 

Das “optimieren” und Suchen nach Perfektion ist nicht so mein Ding und stellt  meiner Meinung nach auch „nur“ eine Art von Prokrastination da.Content, Backlinks, Partnermanagement  etc. bringt Traffic und Rankings ! Nicht  Pixel-Jagen oder CSS Fetischismus.

Done is better than perfect !

Okay, okay Design sollte auch standardisiert sein, sonst muss man sich  halt auch gefallen lassen das  ne 10er Schrift mobil nicht zu lesen ist oder Grau auf Weißem Hintergrund eher an einen „Ostfriesen-Witz“ erinnert, anstatt für gute Lesbarkeit steht !

Hier nochmal mein Dank an Andre , Alexander und Alex für die Adleraugen.

=> Achja, und falls jetzt ein Ostfriese meint hier kommentieren zu müssen das Friesenwitze despektierlich sind, bitte einen neuen Tab öffnen für https://de.wikipedia.org/wiki/Ostfriesenwitz und diesen Tab hier bitte schliessen. Du würdest dich über die nun folgenden Sprüche  über Minderheiten wie SEOs, Nischen-Bastler, T-Shirt-Hustler, eBooks-Maker und Digital-Product-Pitcher … nur aufregen 😉

Ich verzichte an dieser Stelle der Artikel-Serie erstmal bewusst auf “Affenlinks”…später reicht immer noch, also keine Angst wenn ihr mal „klickt“.

Domain, Hosting und Basis-Dienste für ein neues Nischenprojekt

Wie oben bereits erwähnt wollen wir ja mit der Seite verdienen und kein Hobby draus machen. Aus diesem Grund darf man bei den folgenden Schritte nicht lang rummachen. Je eher du Domain-Management, Hosting-Strategie und Maintenance Tools festgelegt hast um so mehr Zeit kannst du für die eigentliche Arbeit kümmern.

 

Expired Domains oder lieber eine neue Domain nutzen ?

Standardmässig schau ich meist ob es nicht bereits einen passenden und verfügbaren Domain-Namen gibt. Schnell und einfach gehts bei  peew.de. Suchkriterien sind bei bei mir:  

  1. In der Regel DE- oder COM-Domains 
  2. Domain Alter größer als  2 Jahre
  3. Trust grösser als  5
  4. Und ein paar Backlinks die einen nicht peinlich sein sollten, von unterschiedlichen Domains und  bitte nicht nur die üblichen Katalog-Spam. Alternativ bietet sich der Kauf einer  Domain an,  aber nicht für kleine Nischen-Projekte.

Domains registriere ich nicht beim Hosting Anbieter, sondern bei DO.DE. Neben meist günstigeren Kosten für eine Domainregistrierung bietet DO.DE. auch ein sehr komfortabel Backend an. Tecspace hatte ich auch  ausprobiert, aber hier gefällt mir das Backend nicht so sehr – wahrscheinlich Geschmacksache. Das Backend ist mir aber wichtiger als der Preis. 

WordPress Hosting bei Siteground – 10 gute Gründe

Installation bei meinen Lieblingsprovider Siteground. Ich hab vor knapp 1 ½ Jahre Siteground für mich entdeckt als ich einen Hoster suchte der international aufgestellt ist, da ich ein Projekt in  US und APAC gelauncht hatte. Sitegrounds Vorteile beim WordPress Hostimg sind: 

  1. EigenesWordPress Cache-Plugin, HTTP/2 , NGINX Server & Static Cache bringen Schwung in  die WordPress-Seiten. „10.000 Porno-Seiten können nicht irren wenn es um NGINX Server Performance geht “ 😉
  2. Standard SSD Drives. Bei guten Hostern mittlerweile üblich
  3. Cloudflare Standardplan integriert
  4. Free Sitetransfer – jetzt sogar per Plugin. Ansonsten mit Support – also ein “echter Mensch” macht für euch den Umzug
  5. GIT und CLI Integration – wer proggen kann weiß was ich meine
  6. Ganz wichtig: Backup-Plan enthalten – sehr leicht zu managen, kein Backup-Stress mehr.
  7. Let´s Encrypt integriert
  8. Externe Domains aufschaltbar. Eigentlich ein Standard – leider  gibt es immer noch Hoster die das nicht erlauben und sich mit 13+ Euro für ne DE Domain ne Goldene Nase ziehen wollen.
  9. Jede Menge Komfort Extras wie Autoupdate, PHP switch, Anpassbare WAF Regeln und gutes Backend.
  10. 24 x 7h echter Support – und der war bisher echt gut und fix. Klar Englisch 

Alternative wäre ansonsten bei mir auch ALL-INKL.COM. Wegen möglicher Crossverlinkung und Vendor-Locking empfehle ich immer 2 Hoster im Portfolio zu haben.

Nischenseite in WordPress nach Standard-Vorgaben installieren um Zeit zu sparen

Wie auch beim Hosting muss die Basis-Installation von WordPress ohne viel Nachdenken erfolgen

  1. WordPress Good-Practise bzgl. Security am besten selbst nachlesen und entsprechend der eigenen Angst-Phobie absichern. Persönlich setze ich zusätzlich auf Backup und ein professionelles  Malware-Schutz-Plugin von Blog-Vault
  2. MainWP Child Plugin Installation. Da ich MainWP als zentrales Verwaltung- und Managementtool verwende ist es eines der ersten Tools die ich für jede Seite einrichte.  Von meiner MainWP Zentral-Instanz ziehe ich dann mit wenigen Klicks die Site hoch. Security-ID nicht vergessen wenn ihr es auch benutzen wollt.
  3. Bei den WordPress-Theme habe ich zwei zur Auswahl: Das REHUB Themes, welches auch schon mal im Amazon Partnernetzwerk beworben wurde. Klasse Theme wenn es um wirkliche Vergleichs-, Rabatt- oder Test-Portal geht die man aufziehen will und wenn man viele Produkte hat. Fürs Projekt nehme ich aber von Elegant Themes – das Divi . Ist zwar von Umfang recht heavy aber ich will ja loslegen und dafür bietet es ein gutes Komplettangebot mit komfortablen Workflow. Als Design-Vorlage importiere ich das von Elegant Theme erstellte Layout-Paket  “Business Coach” & “Copywriter Services”. Die vorgefertigten Layouts beschleunigen den Launch eines Projektes ganz ordentlich und lassen sich leicht anpassen. Copy with Proud.
  4. Dann noch die Verbindung zum Backend: Google Search Console und Verbindung zu meiner Matomo (ehemals Piwik) Instanz. Matomo habe ich bereits vor der GDPR Diskussion genutzt, da ich den administrativen Aufwand möglichst in Grenzen halten will. Klingt erstmal komisch, aber Google ändert recht oft seine AGBs, forderte Unterschriften und sonstige Zustimmungen ein,  und schon 2015 war mir der Datenschutz mit denen einfach zu kompliziert. Je nachdem welche Art von Webseite(n) du betreibst ist es auch gar nicht sooo gewünscht, diese alle Google mitzuteilen, gelle …
  5. In meiner SEO Suite SERPSTAT richtige ich ebenfalls das Projekt noch schnell sein. Freue mich immer noch wie ein Schnitzel wenn ich dran denke das ich SERPSTAT für ne Fuffi als Lifetime Deal bei Appsumo bekommen habe.

Meine Must-Have WordPress-Plugins Liste zum Aufwerten von Word-Press

Es folgt die Installation meiner Standard-Plugins:

  • Zentrale Wartung und Administration von WordPress Seiten:  MainWP – ab 5 Sites rentiert sich das meiner Meinung nach schon. Aber auch die kostenlose Version reicht fürs Management mehrere Sites aus. Zentrales Update und Deployment erleichtern später den Betrieb.
  • SEO Unterstützung:  Es folgt “The SEO framework” – alles  was mach braucht ohne täglichen Update-Stress a la Yoast.
  • WordPress-Cache: SG-Optimizer das Cache Plugin von SITEGROUND ist schon installiert – hier nur noch die letzte Konfiguration vornehmen. PHP 7.1 und alle 3 Cache Ebenen inkl. Datenbank anstellen
  • Kommentar-Spam: Antispam Bee
  • Bildoptimierung: ShortPixel Image Optimizer . Eine 6000 Bilder Lizenz habe ich günstig bei AppSumo erworben.
  • WordPress-Security: MalCare Pro habe ich ebenfalls bei  AppSumo  erworben. Wessen  Wordpress Projekt schonmal gehackt wurde weiss um den aktiven Schutz in Kombination mit Backup zu schätzen. Malwareschutz, Firewall, Härtung und Login-Schutz runden das Thema ab. Ja klar, vieles davon lässt sich auch mit Dateirechten schützen. Auch hier wieder zentrales Management aller Sites von einem Portall.
  • Social: Shariff Wrapper für Social Kanäle. Eigentlich schade das noch nicht Standardmässig in allen Themes eingebaut.
  • Design & Struktur: Das gute alte Tablepress und Table of Contents sind fast immer dabei. Früher oder später nach Änderungen am Projekt kommt es zu  401-Fehlern die man managen muss. Redirection hat nicht nur sehr viele Funktionen für eine freies Plugin sondern und arbeitet dazu noch recht schnell mit einem kleinen Foodprint.

Kein Amazon-Plugin zur Monetarisierung ?

Richtig, ein solches Plugin habe ich bisher nicht ausgewählt. Amazon wird keine primäre Monetarisierungsquelle werden. Für die paar verlinkten Produkt-Referenzen werden wahrscheinlich einfache Links oder das offizielle Amazon-Plugin ausreichen.

Der zweite Grund ist aber auch das ich nachdem Affilipus aufgegeben wurde noch keinen adequaten Ersatz gefunden habe und etwas unschlüssig bin  welche Lösung als Nachfolger geeignet ist. Wer dazu ne nette Anregung hat  mag dies gern hier mit Beispiel kommentieren.

BUSINESS CONTROLS FÜR DAS NSC-PROJEKT:

In Woche 2 der NSC kommt im wesentlichen die Arbeitszeit für das Aufsetzen der WordPress Instanz an Aufwänden hinzu. Die benutzen Plugins habe ich einfach mal dazu gerechnet als ob Sie neu erworben wurden.

Übersicht der Kosten und eingesetzte Zeit in Woche 2 der NSC

Lesedauer ca: 6 Minuten

 

WIE ES IN DER 3 WOCHE DER NSC 2O18 BEI MIR WEITERGEHT

Okay, ich denke ich konnte zu den anderen Teilnehmern etwas aufschliessen. Den Mangel an Zeit habe ich  durch ein effizientes Deployment  aufholen können. In der nächsten Woche geht es weiter mit dem Content  und Design für die Homepage. Zusätzlich werden die üblichen  statischen Seiten wie Datenschutz, Impressum, About erstellt. Mit dem ersten Content folgt auch der Abschluss der Konfiguration von WordPress wie etwa Kategorien oder Navigationsstruktur.

 

ZEITPLAN FÜR  OKTOBER

  • Woche 1 ab 1.10.2018: Analyse einer geeigneten Nische
  • Woche 2 ab 8.10.2018: Aufsetzen  WordPress-Site
  • Woche 3 ab 15.10.2018: Redaktionsplan & Cornerstone Artikel
  • Woche 4 ab 22.10.2018: Erstellung weiterer Texte

So viel Spass allen Teilnehmer & Lesern der NSC 2018, Christian